Pressemitteilung zur Einreichung der Luzerner Kantonsinitiative «Bildungsreformen vor das Volk»

Mit dem geltenden Gesetz über die Volksschulbildung (VBG) ist es weder dem Luzerner Stimmvolk noch dem Kantonsrat als oberstes kantonales Aufsichtsorgan möglich in einschneidenden Bildungsfragen direkt Einfluss zu nehmen. Die Kompetenzen in der Ausgestaltung der Bildung liegen beim Regierungsrat und dessen zuständigem Departement. In den letzten 20 Jahren hatte die Volksschule Reformen und Umstrukturierungen Schlag auf Schlag umzusetzen, welche bei der Bevölkerung für Diskussionen, Unmut und Unverständnis sorgte.

Das überparteiliche Komitee setzt sich mit ihrer Initiative «Bildungsreformen vor das Volk» dafür ein, dass das Luzerner Stimmvolk zukünftig in wichtigen Schulfragen mitentscheiden darf und der Kantonsrat seine Aufsicht im Bereich Bildung umfassend wahrnehmen kann. Mit Freude und Entschlossenheit konnten die 4'172 Unterschriften für die Initiative fristgerecht am 24. Juni 2016 an das Amt für Gemeinden eingereicht werden.

Weitere Infos: www.bildungsreformenluzern.ch

Bildungsreformen vor das Volk erfolgreich eingereicht