http://schuleschweiz.blogspot.chUnter Federführung des Bieler Lehrers und GLP-Politikers Alain Pichard, der bereits das lehrplankritische Memorandum «550 gegen 550» initiierte, schaltete sich eine Gruppierung aus linken und linksliberalen Kreisen in die Debatte um den Lehrplan 21 ein. In der Broschüre «Einspruch!» äussern sich bekannte Persönlichkeiten, die kein gutes Haar am zu bürokratielastigen Lehrplan lassen.

Zum rund 20-köpfigen Autorenteam der Streitschrift gehören gemäss der «SonntagsZeitung» die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz, der ehemalige Parteipräsident der SP Basel, Roland Stark, sowie Walter Herzog, emeritierter Professor am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Bern, und Roland Reichenbach, Zürcher Uniprofessor und Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung. Zu Wort melden sich auch die Politologin Regula Stämpfli, der Publizist Beat Kappeler, der Philosophieprofessor Peter Bieri, Autor des Bestsellerromans «Nachtzug nach Lissabon», sowie Bestsellerautor Remo Largo.

Die 36-seitige Broschüre «Einspruch!» kann für 5 CHF direkt bei Alain Pichard (arkadi@bluemail.ch) bestellt werden. Wir können Ihnen die Lektüre dieser bemerkenswerten Streitschrift, welche das von den Medien eifrig verbreitete Klischee, dass nur «rückwärtsgewandte» und «rechtskonservative» Kreise den Lehrplan 21 kritisierten, wohl endgültig entkräftet, wärmstens empfehlen.

Aktion Bildungs-Kompass